Besuch im Rail Control Center und den Betriebswerkstätten der RhB in Landquart

Am 20.9.2019 war es soweit. Aus der ganzen Schweiz reisten die interessierten Mitglieder des Vereins EWML per Bahn nach Landquart an, wo uns unser Vereinsmitglied Stephan Hauri empfing. Sofort ging es auf eine hochspannende Führung durch die heiligen Hallen der RhB, wo Lokomotiven, Wagen und anderes Material der RhB geprüft, saniert, überarbeitet und wieder betriebsbereit gestellt wird.

Hier stehen die gigantischen Schneefräßen, die im Winter für freie Fahrt sorgen. Über das große Drehkreuz, das noch aus den Anfängen der RhB stammt, werden täglich die Loks in die Garage gefahren und gewartet. Daneben die Pendelhalle, in die ganze „Zugkompositionen“ der Berninaflotte kommen. Sie werden von den Mitarbeitern wöchentlich innen und außen gereinigt.

Drehen, schweißen, fräßen, bohren und schrauben steht in der Werkstatt im Mittelpunkt. Bei der großen „Revision“ alle sechs bis acht Jahre werden Lokomotiven und Triebwagen in Einzelteile zerlegt, entkernt und bis auf das Fahrgestellt abgebaut.


In Landquart stehen die ersten Loks der RhB, die jedes Eisenbahnerherz höher schlagen lassen. Auch die RhB Ge 6/6 mit dem legendären Namen „Krokodil“, wie sie von Eisenbahnfreunden liebevoll genannt wird. Heute werden Oldtimerloks für besondere Anlässe, Jubiläen oder historische Fahrten aus dem Depot geholt. Und hier steht auch die sagenhafte Drehscheibe mit der Oberleitungs-Spinne; es ist unglaublich spannend. Danke Stephan Hauri, es bleibt unvergessen.







© 2018 Verein EWML

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon